Investment

Wir sind Unternehmer. Wir bringen unser Kapital und durch harte Arbeit auch unser Wissen ein. Wir sind vor Ort bei den Mitarbeitern, erarbeiten gemeinsam Maßnahmen und setzen diese mit dem Team in täglicher Arbeit um. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht immer die Steigerung der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit!

Wir investieren unser eigenes Kapital. Zusätzlich arbeiten wir mit externen Kapitalgebern zusammen. Dazu zählen ausschließlich österreichische Unternehmerfamilien, mit denen wir durch unsere Arbeit eine nachhaltige Vertrauensbasis aufgebaut haben.

Mittelfristiger Plan ist es, maximal drei Produktionsbetriebe unter das Dach der Unternehmensgruppe aufzunehmen.

01

Kriterien

  • Unternehmenssitz in Österreich

  • Umsatz: EUR 10-75m

  • Maßgebliche Minderheitsbeteiligung bis vollständige Übernahme, Beteiligung des Managements (MBO) möglich

  • Fokus auf produzierende Industrie

  • Physisches Produkt

02

Szenarien

  • Unternehmensnachfolge

  • Partner für Management Buy-outs/ Buy-ins

  • Wachstumsstrategien (neue Produkte, neue Märkte)

  • Sanierung

Beteiligungen

Ambrella Brands GmbH

Anteil: 25,10%

Ambrella ist ein Vertriebs-Powerhouse für spannende Marken der Konsumgüterindustrie in der DACH-Region.

Durch die Passion für den Endkonsumenten (B2C) bietet uns Ambrella die Möglichkeit, Industrie und das Business-2-Business Segment vollkommen neu zu denken. Wir beschäftigen uns gemeinsam mit dem Ambrella Team intensiv mit der dynamischen Veränderung von Konsumgewohnheiten. Das hilft uns jeden Tag, auch B2B Produktionsbetriebe aus den Augen des Endkunden zu betrachten und langfristige Marktveränderungen zu antizipieren.

Friya GmbH

Anteil: 50%, Verkauf an
börsennotierten Konzern in 2017

FRIYA war ein führender Anbieter von Superfood Getränken in der DACH-Region und wurde in vielen Ländern Europas verkauft.

Vincenz Michalek gründete das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Geschäftspartner Stephan Schaden. Die beiden Gründer führten es von der Produkt- und Markenentwicklung bis zum Vertrieb in knapp 5,000 point-of-sales in Europa. Kunden waren u.a. DM Deutschland und Carrefour in Frankreich. 2017 verkauften die Gründer das Unternehmen erfolgreich an einen börsennotierten Konzern.

"Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht immer die Steigerung der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit."

Vincenz Michalek
Geschäftsführender Gesellschafter